Festivalverschiebung und Preisträger 2020

Liebes Krimipublikum,

wir haben ein Großteil des Festivals "Stuttgarter Kriminächte" in den Zeitraum 28.September bis 24. Oktober verschoben. Wir konnten bereits für sehr viele Veranstaltungen Ersatztermine fixieren. Sie finden alle Informationen zum Stand jeder einzelnen Veranstaltung auf unserer Homepage unter https://stuttgarter-kriminaechte.de/programm
Alle Tickets der Veranstaltungen, die verschoben wurden, behalten ihre Gültigkeit. Sollten Sie die Ersatztermine nicht wahrnehmen können, haben Sie die Möglichkeit Ihre Tickets dort, wo Sie sie gekauft haben, zu stornieren. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang, dass viele Servicestationen aufgrund der aktuellen Verordnung nicht erreichbar oder geschlossen sind. Wenn Sie also Tickets stornieren müssen, rufen Sie zuerst bei Ihrer Verkaufsstelle an und erkundigen Sie sich nach den Öffnungs- und Servicezeiten und fragen Sie nach, ob die betreffende Veranstaltung bereits zum Storno freigeschaltet wurde. Geben Sie Reservix außerdem ein bisschen Zeit, die Mitarbeiter versuchen Sie direkt zu erreichen.
Bei Rückfragen schicken Sie uns bitte eine E-Mail an verein@stuttgarter-kriminaechte.de
Wir halten Sie über unsere Homepage über alle weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden und bitten um Ihr Verständnis für diese außerordentliche Situation.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

*****

Preisträger 2020

Gerne geben wir Ihnen aber die diesjährigen Preisträger und Preisträgerinnen bekannt. Wir gratulieren allen recht herzlich:

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2019, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Regina Nössler für „Die Putzhilfe“ (Konkursbuchverlag, Tübingen 2019)

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Marc Elsberg für „Gier“ (Blanvalet, München 2019)

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Benedikt Gollhardt für „Westwall“ (Penguin Verlag, München 2019)

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2020

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

Johannes Groschupf für „Berlin Prepper“ (Suhrkamp, Berlin 2019)

*****

Informationen zu Ihren Tickets

1.) Alle Tickets behalten ihr Gültigkeit und können beim Ersatztermin vorgezeigt werden.
2.) Wenn Sie den Ersatztermin nicht wahrnehmen können, werden Sie die Möglichkeit haben, ihre Tickets zu stornieren. Geben Sie uns und dem Ticketbetreiber Reservix ein paar Tage Zeit, damit wir dahingehend alles vorbereiten können.

Rückfragen hierzu bitte per E-Mail an verein@stuttgarter-kriminaechte.de

Ihr Kriminächte-Team

Der Stuttgarter Krimipreis 2020

Wir gratulieren unseren neuen Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich!

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2019, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Regina Nössler für „Die Putzhilfe“ (Konkursbuchverlag, Tübingen 2019)

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Marc Elsberg für „Gier“ (Blanvalet, München 2019)

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Benedikt Gollhardt für „Westwall“ (Penguin Verlag, München 2019)

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2020

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

Johannes Groschupf für „Berlin Prepper“ (Suhrkamp, Berlin 2019)

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher und Gründer der KrimiZeit-Bestenliste), Ulrike Heitmüller (Journalistin, Politikwissenschaftlerin, Theologin) Beate Hiller (Buch im Süden), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (ehemals Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (Kulturjournalist, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Hofelich und Hausmann für den GLAUSER 2020 nominiert

Zwei in Stuttgart lebende Krimiautorinnen wurden für den Krimipreis GLAUSER 2020 nominiert. In der Sparte "Kriminalroman" wurde Romy Hausmanns Roman "Liebes Kind" nominiert, während Julia Hofelichs Text "Opfer" in der Sparte "Kurzkrimi" genannt wurde. Wir gratulieren zur Nennung und drücken beiden Autorinnen die Daumen.

Sie können beide Autorinnen bei den 11. Stuttgarter Kriminächten erleben! Julia Hofelich liest am 18. März aus "Nebeljagd" in der Stadtteilbibliothek Bad Cannstatt und Romy Hausmann liest im Varieté Friedrichsbau am 23. März 2020 aus "Liebes Kind". Tickets erhalten Sie hier: https://stuttgarter-kriminaechte.de/programm

11. Stuttgarter Kriminächte: 13. bis 27. März 2020

Die 11. Stuttgarter Kriminächte finden vom 13. bis 29. März 2020 statt. Wir eröffnen mit einer Bühnenversion von Stephen Kings "Misery" in der Inszenierung von Eva Hosemann. Tickets hierfür können Sie bereits über das Alte Schauspielhaus erwerben.

Der Stuttgarter Krimipreis 2019

Beim Kriminellen Finale der 10. Stuttgarter Kriminächte werden am 29. März 2019 vier Krimipreise bei dem von Soko-Stuttgart-Kommissarin Astrid Fünderich und SWR-Moderator Jochen Stöckle moderierten kriminellen Finale im Wilhelma Theater vergeben. Die Preisträger stehen nun fest:

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2018, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Mechtild Borrmann für „Grenzgänger“

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2018, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Wolfgang Schorlau für „Der große Plan“

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2018, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Susanne Saygin für „Feinde“

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2019

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2018, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

André Georgi für „Die letzte Terroristin“

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher und Gründer der KrimiZeit-Bestenliste), Beate Hiller (Buch im Süden), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (ehemals Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (Kulturjournalist, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Festivalverschiebung und Preisträger 2020

Liebes Krimipublikum,

wir haben ein Großteil des Festivals "Stuttgarter Kriminächte" in den Zeitraum 28.September bis 24. Oktober verschoben. Wir konnten bereits für sehr viele Veranstaltungen Ersatztermine fixieren. Sie finden alle Informationen zum Stand jeder einzelnen Veranstaltung auf unserer Homepage unter https://stuttgarter-kriminaechte.de/programm
Alle Tickets der Veranstaltungen, die verschoben wurden, behalten ihre Gültigkeit. Sollten Sie die Ersatztermine nicht wahrnehmen können, haben Sie die Möglichkeit Ihre Tickets dort, wo Sie sie gekauft haben, zu stornieren. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang, dass viele Servicestationen aufgrund der aktuellen Verordnung nicht erreichbar oder geschlossen sind. Wenn Sie also Tickets stornieren müssen, rufen Sie zuerst bei Ihrer Verkaufsstelle an und erkundigen Sie sich nach den Öffnungs- und Servicezeiten und fragen Sie nach, ob die betreffende Veranstaltung bereits zum Storno freigeschaltet wurde. Geben Sie Reservix außerdem ein bisschen Zeit, die Mitarbeiter versuchen Sie direkt zu erreichen.
Bei Rückfragen schicken Sie uns bitte eine E-Mail an verein@stuttgarter-kriminaechte.de
Wir halten Sie über unsere Homepage über alle weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden und bitten um Ihr Verständnis für diese außerordentliche Situation.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

*****

Preisträger 2020

Gerne geben wir Ihnen aber die diesjährigen Preisträger und Preisträgerinnen bekannt. Wir gratulieren allen recht herzlich:

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2019, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Regina Nössler für „Die Putzhilfe“ (Konkursbuchverlag, Tübingen 2019)

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Marc Elsberg für „Gier“ (Blanvalet, München 2019)

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Benedikt Gollhardt für „Westwall“ (Penguin Verlag, München 2019)

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2020

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

Johannes Groschupf für „Berlin Prepper“ (Suhrkamp, Berlin 2019)

*****

Informationen zu Ihren Tickets

1.) Alle Tickets behalten ihr Gültigkeit und können beim Ersatztermin vorgezeigt werden.
2.) Wenn Sie den Ersatztermin nicht wahrnehmen können, werden Sie die Möglichkeit haben, ihre Tickets zu stornieren. Geben Sie uns und dem Ticketbetreiber Reservix ein paar Tage Zeit, damit wir dahingehend alles vorbereiten können.

Rückfragen hierzu bitte per E-Mail an verein@stuttgarter-kriminaechte.de

Ihr Kriminächte-Team

Der Stuttgarter Krimipreis 2020

Wir gratulieren unseren neuen Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich!

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2019, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Regina Nössler für „Die Putzhilfe“ (Konkursbuchverlag, Tübingen 2019)

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Marc Elsberg für „Gier“ (Blanvalet, München 2019)

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2020

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Benedikt Gollhardt für „Westwall“ (Penguin Verlag, München 2019)

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2020

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2019, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

Johannes Groschupf für „Berlin Prepper“ (Suhrkamp, Berlin 2019)

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher und Gründer der KrimiZeit-Bestenliste), Ulrike Heitmüller (Journalistin, Politikwissenschaftlerin, Theologin) Beate Hiller (Buch im Süden), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (ehemals Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (Kulturjournalist, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Hofelich und Hausmann für den GLAUSER 2020 nominiert

Zwei in Stuttgart lebende Krimiautorinnen wurden für den Krimipreis GLAUSER 2020 nominiert. In der Sparte "Kriminalroman" wurde Romy Hausmanns Roman "Liebes Kind" nominiert, während Julia Hofelichs Text "Opfer" in der Sparte "Kurzkrimi" genannt wurde. Wir gratulieren zur Nennung und drücken beiden Autorinnen die Daumen.

Sie können beide Autorinnen bei den 11. Stuttgarter Kriminächten erleben! Julia Hofelich liest am 18. März aus "Nebeljagd" in der Stadtteilbibliothek Bad Cannstatt und Romy Hausmann liest im Varieté Friedrichsbau am 23. März 2020 aus "Liebes Kind". Tickets erhalten Sie hier: https://stuttgarter-kriminaechte.de/programm

11. Stuttgarter Kriminächte: 13. bis 27. März 2020

Die 11. Stuttgarter Kriminächte finden vom 13. bis 29. März 2020 statt. Wir eröffnen mit einer Bühnenversion von Stephen Kings "Misery" in der Inszenierung von Eva Hosemann. Tickets hierfür können Sie bereits über das Alte Schauspielhaus erwerben.

Der Stuttgarter Krimipreis 2019

Beim Kriminellen Finale der 10. Stuttgarter Kriminächte werden am 29. März 2019 vier Krimipreise bei dem von Soko-Stuttgart-Kommissarin Astrid Fünderich und SWR-Moderator Jochen Stöckle moderierten kriminellen Finale im Wilhelma Theater vergeben. Die Preisträger stehen nun fest:

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman 2018, dotiert mit 3000 Euro, gestiftet von der HypoVereinsbank, erhält

Mechtild Borrmann für „Grenzgänger“

Den Ebner Stolz – Wirtschaftskrimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Wirtschaftskriminalroman 2018, dotiert mit 1500 Euro, gestiftet von Ebner Stolz, erhält

Wolfgang Schorlau für „Der große Plan“

Den Wittwer-Thalia Debütkrimipreis 2019

für den besten deutschsprachigen Debütkriminalroman 2018, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet vom Buchhaus Wittwer-Thalia und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V., erhält

Susanne Saygin für „Feinde“

Den Politikkrimipreis der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg 2019

für den besten deutschsprachigen gesellschaftspolitischen Kriminalroman 2018, dotiert mit 1000 Euro, gestiftet von der Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, erhält

André Georgi für „Die letzte Terroristin“

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher und Gründer der KrimiZeit-Bestenliste), Beate Hiller (Buch im Süden), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (ehemals Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (Kulturjournalist, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)