Premiumsponsor

präsentiert von

Die Stuttgarter Kriminächte 2018

6. bis 18. März 2018

Die 9. Stuttgarter Kriminächte finden vom 6. bis zum 18 März 2018 statt. Wir bereiten gerade intensiv das Programm vor und können schon andeuten, dass es einige interessante und spannende Neuigkeiten geben wird. Sowohl spannende Locations als auch interessante Autoren und Autorinnen werden wir beim kommenden Festival begrüßen dürfen. Als Vereinsmitglieder werden Sie von uns wie gewohnt exklusiv früher informiert. Wollen Sie uns unterstützen, indem Sie noch schnell Mitglied werden, können Sie sich einfach hier anmelden: http://stuttgarter-kriminaechte.de/verein. Wir freuen uns Sie als förderndes Mitglied bei uns begrüßen zu dürfen und warten schon gespannt auf das kommende Fetsival!

Vereinsausflug zum ersten Tiroler Krimifestival

Die Reisegruppe der Stuttgarter Kriminächte am Innsbrucker Bahnhof

Am 14. Oktober 2017 wurde das erste Tiroler Krimifestival eröffnet - klarerweise mit Stuttgarter Beteiligung. Dreizehn Vereinsmitglieder vollbrachten eine wahre Pionierleistung, indem sie den ersten Vereinsausflug der Stuttgarter Kriminächte durchführten. Bernhard Aichner, der Initiator des ersten Tiroler Krimifestivals und ein alter Bekannter bei den Stuttgarter Kriminächten, freute sich riesig, eine Abordnung unseres Vereins beim Festival willkommen zu heißen.
Die Reisegruppe harmonierte ausgezeichnet. Schon bei der Bahnfahrt sind wir uns näher gekommen und haben uns auf das Festival und auf die Tiroler Landeshauptstadt eingestellt. Nachdem wir unser Hotel - ein ausgezeichnetes Hotel mit geräumigen Zimmern und einem kleinen, aber feinen Wellnessbereich bezogen hatten - teilten wir uns auf und erforschten Innsbruck. Essen, Trinken, Einkaufen, Stadtbummel - was das Herz begehrte, stand auf dem Programm. Um 20:00 Uhr begann das Festival. Nachdem die Landesrätin für Kultur und die Bürgermeisterin von Innsbruck gesprochen hatten, begrüßte Bernhard Aichner alle Gäste und zu unserer Überraschung explizit unsere Stuttgarter Gruppe.
Von der Festivaleröffnung konnten wir viele Impulse mitnehmen: Live-Band, Ankündigungen und die vielen wechselnden Lesungen von Krimiautoren und -autorinnen, von denen einige auch schon bei uns gastierten. Wir erlebten einen tempo- und abwechslungsreichen Abend, den wir mit Getränken in der Hotelbar ausklingen ließen. Am nächsten Morgen fuhren die meisten von unserer Gruppe nach dem Frühstück auf die Hafelekarspitze und genossen das Panorama bei besten Bedingungen: Sonne, blauer Himmel, herbstliche Fernsicht und gute Stimmung. Es fühlte sich surreal an, bereits um 15 Uhr wieder im Zug Richtung Stuttgart zu sitzen und am Abend um 19 Uhr den Stuttgarter Bahnhof zu betreten. Der erste Vereinsausflug war fantastisch schön und wird mit Sicherheit nicht der letzte sein. Wir sagen an alle Teilnehmer ein großes Dankeschön und freuen uns bereits auf den nächsten Ausflug. Bald schon wird es neue Informationen hierzu geben.

Hafelekarspitze

Der Stuttgarter Krimipreis 2017

Eric Hansen, Astrid Ule, Astrid Fünderich, Jochen Stöckle, Kristina Mestric, Wolfgang Russ, Marika Lulay, Christian von Ditfurth, Konrad M. Wittwer, Bine Schulz, Domenico Gehling, Eva Hosemann, Gabriele Mair, Stephan Raab (Foto: Florian Model)

Am 27. März 2017 um 19.30 Uhr fand im Rahmen des „Kriminellen Finale“ der 8.Stuttgarter Kriminächte, im Renitenztheater die Preisverleihung des Stuttgarter Krimipreises 2017 statt. Der Abend wurde von Soko Stuttgart Darstellerin Astrid Fünderich und SWR 1 Moderator Jochen Stöckle moderiert. Nach zwei lebendigen Eröffnungsreden von Frau Dr. Schneider-Bönninger (Kulturamt Stadt Stuttgart) und Frau Kristina Mestric (Hypovereinsbank) wurden die besten deutschsprachigen Kriminalromane des Jahres 2016 in drei Sparten ausgezeichnet. Eine 13-köpfige Jury ermittelte die Preisträger.

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2017

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres, dotiert mit 3.000 € (gestiftet von der HypoVereinsbank), erhält

Christian von Ditfurth für "Zwei Sekunden"

Laudatorin: Eva Hosemann (Stuttgarter Kriminächte)
Preisübergabe: Domenico Gehling (Hypovereinsbank)

Den EbnerStolz – Wirtschaftskrimipreis 2017

für den besten deutsprachigen Wirtschaftskriminalroman, dotiert mit 1.500 € (gestiftet von EbnerStolz), erhält

Marc Elsberg für "Helix"

Laudatorin: Frau Marika Lulay (GFT)
Preisübergabe: Dr. Wolfgang Russ (EbnerStolz)

Den Witwer-Debütkrimipreis 2017

für den besten deutsprachigen Debütkriminalroman, dotiert mit 1.000 € (gestiftet vom Buchhaus Wittwer und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V.) erhält

Ule Hansen für "Neuntöter"

Laudatorin: Beate Hiller (Buch im Süden) gelesen von Petra Klein (SWR 1)
Preisübergabe: Konrad M. Wittwer

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher KrimiZeit-Bestenliste), Beate Hiller (Buch im Süden), Andreas Hoh (Krimifestival München), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (SWR-Fernsehen, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Nele Neuhaus erkrankt

Hauptdarsteller Tim Bergmann liest aus "Im Wald"
Tim Bergmann als Oliver von Bodenstein (Copyright: Christian Lüdeke, ZDF)

Wegen einer plötzlichen Erkrankung kann Nele Neuhaus zu ihrem großen Bedauern nicht die Stuttgarter Kriminächte eröffnen. An ihrer Stelle liest der Schauspieler Tim Bergmann aus "Im Wald". Er verkörpert in der ZDF-Reihe "Der Taunuskrimi" den Chefermittler Oliver von Bodenstein und begleitet Nele Neuhaus oft auf ihren Lesereisen. Da "Im Wald" von Bodensteins persönlichster Fall ist, freuen wir uns sehr, nähere Erkenntnisse zum Charakter dieser Figur von Herrn Bergmann gewinnen zu können. Der Abend wird von Dr. Wolfgang Niess moderiert. Wir bedanken uns bei Herrn Bergmann für seine spontane Einsatzbereitschaft und sind erleichtert darüber, dass wir dem geplanten Thema der Lesung treu bleiben können. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis und wünschen Nele Neuhaus vom ganzem Herzen "Gute Besserung".

Wenn Sie kein Interesse am geänderten Programm haben, können Sie sich den Preis Ihrer im Vorverkauf erworbenen Tickets vor dem Besuch der Veranstaltung zurückerstatten lassen. Das Team des Friedrichbau Varietès wird Sie hierbei unter der Telefonnummer 0711 / 225 70 70 beraten.

Fritz kuhn

Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Stuttgart

Ein spannendes und fesselndes Lese- und Hörerlebnis steht in Stuttgart vom 14. bis zum 27. März 2017 wieder an: Die Kriminächte – ein Literaturfest der besonderen Art, das buchstäblich unter die Haut geht. Denn wieder einmal ist es den Veranstaltern gelungen, ein Festivalprogramm mit Qualität, Vielfalt und Abwechslung zu gestalten.

Das Publikum kann sich auf renommierte nationale und internationale Bestsellerautorinnen und -autoren, spannende regionale Schriftstellerinnen und Schriftsteller, aber auch zahlreiche Newcomer freuen: Nele Neuhaus, Simon Beckett, Bernhard Aichner, Veit Heinichen, Franz Dobler, Andreas Pflüger, Simone Buchholz, Bettina Balaka, Birgit Hummler, Thomas Lang und viele andere Autorinnen und Autoren locken an den gewöhnlichsten und ungewöhnlichsten Plätzen der Landeshauptstadt zum Lauschen, Mitzittern und Miträtseln. Skurrile Orte wie das Krematorium, altbewährte wie der Friedrichsbau, die Rosenau oder das Renitenztheater, aber auch neue Veranstaltungsorte wie die Uhu-Bar oder das Szenelokal White Noise sorgen für ein breites, über die ganze Stadt verteiltes Spektrum an „Settings“, wo die Zuhörerinnen und Zuhörer auf unterschiedliche Täter- und Ermittler-Typen treffen.

Lesungen stehen selbstverständlich an zentraler Stelle des Festivalprogramms. Doch speziell das Genre des Kriminalromans inspiriert und beeinflusst darüber hinaus auch andere Kunstrichtungen. So werden die Besucherinnen und Besucher bei den Kriminächten mit Theateraufführungen, Filmen oder musikalischen Darbietungen in die dunkle Welt des Verbrechens entführt. Besonders freut es mich, dass in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Musikschule, dem Jugendamt, dem Kosmos-Verlag und den Stuttgarter Kriminächten das Musical „Musik-Diebe“ entstanden ist, das von Jugendlichen aufgeführt wird. Nervenkitzel für Groß und Klein bieten aber auch die Stuttgarter KinderKrimi Wochen, die mit bewährten Krimilesungen Kinder und Jugendliche auf Spuren­suche locken.

Sie sehen: Abwechslung, Themenvielfalt, ungewöhnliche Orte und viele Autorinnen und Autoren aus der Krimiwelt werden für atmosphärisch dichte und spannungsreiche Abende sorgen. Im nunmehr achten Jahr des Bestehens hat sich das Krimifestival damit zu einem festen Kulturereignis in Stuttgart herauskristallisiert.

Die positive Resonanz und der große Zuspruch, den die Veranstaltungen jedes Jahr aufs Neue erleben, bestätigen, dass es richtig war, den Kriminächten seit nunmehr drei Jahren eine konstante Förderung durch die Stadt Stuttgart zuteilwerden zu lassen. Mein Dank gilt an dieser Stelle auch den Sponsoren und Unterstützern, die sich sowohl aus den Verlagen als auch aus dem Buchhandel, aber auch aus Kanzleien, Geldinstituten oder privaten Spenderinnen und Spendern zusammensetzen.

Die drei ausgelobten Preise belohnen Krimiautorinnen und -autoren in drei Sparten: Für den besten deutschsprachigen Krimi wird der Preis der Hypo­vereinsbank vergeben. Der beste Wirtschaftskrimi
erhält den Ebner-Stolz-Preis und die beste Nach­wuchs­krimiautorin oder der beste Nachwuchskrimiautor kann sich über den Wittwer-Preis freuen. Aber: Die Preisträgerinnen und Preisträger werden erst mit der Abschlussgala bekannt gegeben werden. Es bleibt also auch hier fesselnd und spannend bis zum Schluss.

Für die Ausrichtung der Kriminächte, für das abwechslungsreiche und ambitionierte Programm sowie die damit einhergehenden Kooperationen möchte ich dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V. danken. Allen Krimifans wünsche ich aufregende Festivaltage in der Landeshauptstadt Stuttgart, eine gute Portion Gänsehaut und einen „Mordsspaß“.

Fritz Kuhn

Stuttgarter Kriminächte e.V.

Grußwort des Vorstands und der Geschäftsführung

Liebe Krimifreundinnen und Krimifreunde,

es gibt kein schöneres Gefühl als die Vorfreude, ein neues, unbekanntes Buch zu lesen. Der Bucheinband glänzt uns entgegen, der Buchtitel erweckt unsere Neugier und wir tauchen ein in eine Welt der Fantasie und der Imagination. Ist das Buch dann noch ein Krimi, dann ist für uns die Welt für einen kurzen Moment vollkommen. Wir sind süchtig nach Spannung, Gänsehaut, Kriminellem, Rätseln und Lösungen.

Viele solcher Leseerlebnisse liegen nun hinter uns. Sie bilden den Grundstein für die Stuttgarter Kriminächte, die im März bereits zum achten Mal an spannenden Orten in Stuttgart stattfinden werden. Ein Ziel unseres Festivals ist es, die individuellen Lesemomente in gemeinsame Erlebnisse an spannenden Orten zu verwandeln. Was gibt es Schöneres, als sich mit anderen Krimifreunden zu treffen, renommierte Autoren des Genres persönlich kennenlernen zu können, neue vielversprechende Talente zu entdecken und miteinander nervenaufreibende Gruselmomente zu erleben?

Das Programm der Stuttgarter Kriminächte kann deswegen nur gemeinschaftlich entstehen. Ohne unsere Sponsoren, Mitglieder und Kooperationspartner wäre es nicht möglich, Jahr für Jahr ein Festival dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen. Verlage, Autoren, Schauspieler, Künstler, Leser, Buchhandlungen, Bibliotheken, Kultureinrichtungen, Gastronomiebetriebe, Schulen, Banken, Unternehmen, Druckereien, Steuerberater, Notare, Beamte und zahlreiche Helferinnen und Helfer bilden jedes Jahr eine starke Gemeinschaft, die das Gelingen des Festivals garantiert. Die fruchtbringende Zusammenarbeit, die gegenseitige Hilfe und das gemeinsame Unterstützen sind nicht nur inspirierende Erlebnisse, sondern spiegeln sich in der Qualität des gemeinsamen Ziels wider: Spannende, sehenswerte und facettenreiche Stuttgarter Kriminächte!

In Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Stuttgart finden zeitgleich zu den Stuttgarter Kriminächten die Stuttgarter Kinder-Krimi-Wochen und Junges Blut – Das Krimifestival für junge Leute – statt. Für die Jung-Detektive ist dies eine hervorragende Möglichkeit ihren Spürsinn zu schärfen. Spannende Krimilesungen sind ebenso im Angebot wie ein Workshop bei einem echten Detektiv, einem Schreibwettbewerb, dem Besuch eines echten Polizeireviers, Krimispielen in der Staatsgalerie, im Haus der Geschichte, in der Stadtbibliothek, im Spielhaus Unterer Schlossgarten und Krimitouren durch Bad Cannstatt, auf der Karlshöhe, über die Gänseheide, einem Kinofilm und vielen weiteren wundervollen Familienaktionen. Ein reichhaltiges Programm, das mit Spiel und Spaß die Sinne der Kinder und Jugendlichen aktivieren und schärfen wird.

Ganz herzlich laden wir Sie alle zum krönenden Abschluss dieses reichhaltigen Programms ein. Kommen Sie am 27. März ins Renitenztheater zum Kriminellen Finale. Mit dem Hypovereinsbank-Krimipreis zeichnen wir den besten Krimiautor des Jahres 2016 aus, mit dem Ebner Stolz Wirtschaftskrimipreis prämieren wir den besten Wirtschaftskrimi und der Wittwer-Debütkrimipreis wird an einen vielversprechenden Autor und sein Erstlingswerk vergeben. Helena Folda mit Band erzeugt mit kriminellen Tönen ein Mordsvibrato, während kulinarische Genüsse, spannende Moderatoren und Laudatoren für eine stimmungsvolle Abschlussfeier sorgen werden. Erleben Sie den Moment, in dem die Identität der Preisträger gelüftet wird, kommen Sie mit allen Beteiligten in persönlichen Kontakt und stoßen Sie mit uns auf die schönsten Momente der achten Stuttgarter Kriminächte an.

Wir bedanken uns bei ALLEN Kooperationspartnern, Förderern und Sponsoren für die wunderbare Zusammenarbeit und finanzielle Unterstützung. Ohne das treue Engagement unserer langjährigen Sponsoren HypoVereinsbank, Ebner Stolz und dem Buchhaus Wittwer wäre es nicht möglich, ein Festival dieser Größenordnung in Stuttgart durchzuführen. Danke auch an das gesamte Team des Maritim Stuttgart für die tolle Zusammenarbeit. Sie bieten unseren Autoren und Besuchern einen fabelhaften Rückzugsort.

Wir bedanken uns in besonderem Maße bei unserem Premiumsponsor HypoVereinsbank, insbesondere bei Domenico Gehling, für die über eine finanzielle Unterstützung weit hinausgehende Partnerschaft.

Ein großes Dankeschön gilt der Stadt Stuttgart, dem Kulturamt und dem Jugendamt. Wir bedanken uns nicht nur für die institutionelle Förderung der Stadt Stuttgart, sondern auch für die besondere Arbeit, die das Kulturamt und das Jugendamt leisten. Das Programm der Kinder-Krimi-Wochen und des Krimifestivals Junges Blut ist beachtlich und die Hilfsbereitschaft der öffentlichen Stellen bemerkenswert.

Vielen Dank an alle Vereinsmitglieder für die fabelhafte Unterstützung, die vielen Veranstaltungsbesuche und das persönliche Engagement, das Sie bereits seit Jahren an den Tag legen. Sie alle leisten einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Festivals.

DANKESCHÖN!

Ihnen, liebe Festivalbesucher, wünschen wir eine spannende Unterhaltung, viele gemeinsame Momente und dass sich bei Ihnen sehr oft dieses unbeschreibliche Gefühl einstellt, wenn man einen neuen Krimi aufschlägt, zu lesen beginnt und darin versinkt.

Wir grüßen Sie ganz herzlich
Vorstand und Geschäftsführung des Vereins Stuttgarter Kriminächte e.V.

Der schwerste Schritt ist der über die Schwelle

Würdigung

Ursula Sobek, Geschäftsführerin der ersten Stunde und Gründerin der Stuttgarter Kriminächte, hat letztes Jahr nach den 7. Stuttgarter Kriminächten einen neuen Lebensabschnitt begonnen. Sie reichte uns wie beim Staffellauf den Stab weiter, hat uns gewissenhaft auf unsere Aufgaben vorbereitet und steht uns noch heute mit Rat und Tat zur Seite.

Ohne Ursula Sobek gäbe es die Stuttgarter Kriminächte nicht. Wir freuen uns daher bereits sehr darauf, Sie bei diesen Kriminächten als Ehrengast begrüßen zu dürfen. Liebe Ursula, wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei dir, für deine Begeisterung, deine Freundlichkeit, dein wunderbares Engagement, deinen Arbeitseifer und deine Pionierleistung. Wir wünschen dir den besten aller Lebensabschnitte und wunderschöne achte Stuttgarter Kriminächte, die du zum ersten Mal ohne Verpflichtungen genießen wirst können.

Eva Hosemann, Bine Schulz und Stephan Raab

Friedrich Ani

Grußwort Des Preisträgers des Stuttgarter Krimipreises 2016

Die Stuttgarter lieben ihren Bahnhof (den jetzigen), ihren Oberbürgermeister, den Ministerpräsidenten, ihren Dialekt und überhaupt sämtliche Eigenschaften, die einen Schwaben definieren. Ein TATORT-Kommissar wie Ernst Bienzle mit seinem für Außenstehende manchmal undurchdringlichen Charme aus Menschennähe, knorrigem Selbstbewusstsein, eigenwilligem Humor, maximaler Unerschütterlichkeit im Beruf und einer, jeden Verdächtigen und Unverdächtigen wehrlos machenden, bei Bedarf ins Behäbige überlappenden Langsamkeit beim Sprechen und Handeln erschien mir immer wie die Krönung der schwäbischen Schöpfung. So einer fehlt heute im Einerlei der aufgeregten Hui-Bui-TV-Ermittler. Doch ganz anders als im Fernsehen besteht die deutschsprachige und internationale Kriminalliteratur aus unendlich unterschiedlichen Figuren und Geschichten, denen zu folgen und zu vertrauen jedes Ausschalten der Glotze rechtfertigt.

Was die Stuttgarter Kriminächte seit Jahren anbieten, sind faszinierende Lesungen und Programm­abende, bei denen hiesige und ausländische Schriftsteller beweisen, welch hohe literarische Qualität der Krimi inzwischen erreicht hat. Und das Schönste an diesem Festival, für Künstler und Veranstalter gleichermaßen: Die Stuttgarter haben begonnen, die Kriminächte echt zu lieben!

Viel Freude und eine Spitzenspannung wünscht Ihnen
Ihr Friedrich Ani

SOKO STUTTGART

Schirmherrschaft

Die Soko Stuttgart übernimmt weiterhin die Schirmherrschaft für unser Festival und gewährt uns Schutz für all unsere kriminellen Aktivitäten.

Der Sicherheitszeitraum wurde in diesem Jahr erweitert und beginnt am 6. März mit der Kick-off Lesung von Marc Elsberg, wird bei der offiziellen Eröffnung am 14. März mit Nele Neuhaus intensiviert und endet mit dem Kriminellen Finale am 27. März 2017.

Das zu schützende Gebiet ist diesmal eine echte Herausforderung. Es reicht von der Schleyerhalle bis zum Schloss Solitude, von der Nikolauspflege am Kräherwald bis zum Gartencenter Kriesten im Mahdental, von der Hochland Kaffee Rösterei in Degerloch bis zum Krematorium am Pragfriedhof. Orte wie die Rosenau und das Renitenztheater kommen einem plötzlich verdächtig vor. Und was passiert eigentlich an Stätten wie der Uhu-Bar und dem White Noise, die normalerweise dem Nachtleben frönen? Auch Gastronomiebetriebe wie die Cast-Brauerei, die Weinhandlung Kreis, der Maulwurf und Krempels Bistro im Paulinenpark erscheinen plötzlich verdächtig. Werden im Lambert Flagship Store wirklich Möbel verkauft? Noch viele weitere suspekte Orte, darunter eine Schule, eine Stadtteilbibliothek, der Robert-Bosch Saal, die Krimifabrik und das Kulturwerk, liegen im zu schützenden Gebiet.

Den kompletten Einsatzplan der Soko Stuttgart halten Sie jetzt gerade in Ihren Händen. Dort finden Sie alle Hinweise, was es mit den Orten auf sich hat. Seien Sie also beruhigt – mit so einer Schirmherrschaft können Sie sich sicher fühlen.

Premiumsponsor

präsentiert von

Die Stuttgarter Kriminächte 2018

6. bis 18. März 2018

Die 9. Stuttgarter Kriminächte finden vom 6. bis zum 18 März 2018 statt. Wir bereiten gerade intensiv das Programm vor und können schon andeuten, dass es einige interessante und spannende Neuigkeiten geben wird. Sowohl spannende Locations als auch interessante Autoren und Autorinnen werden wir beim kommenden Festival begrüßen dürfen. Als Vereinsmitglieder werden Sie von uns wie gewohnt exklusiv früher informiert. Wollen Sie uns unterstützen, indem Sie noch schnell Mitglied werden, können Sie sich einfach hier anmelden: http://stuttgarter-kriminaechte.de/verein. Wir freuen uns Sie als förderndes Mitglied bei uns begrüßen zu dürfen und warten schon gespannt auf das kommende Fetsival!

Vereinsausflug zum ersten Tiroler Krimifestival

Die Reisegruppe der Stuttgarter Kriminächte am Innsbrucker Bahnhof

Am 14. Oktober 2017 wurde das erste Tiroler Krimifestival eröffnet - klarerweise mit Stuttgarter Beteiligung. Dreizehn Vereinsmitglieder vollbrachten eine wahre Pionierleistung, indem sie den ersten Vereinsausflug der Stuttgarter Kriminächte durchführten. Bernhard Aichner, der Initiator des ersten Tiroler Krimifestivals und ein alter Bekannter bei den Stuttgarter Kriminächten, freute sich riesig, eine Abordnung unseres Vereins beim Festival willkommen zu heißen.
Die Reisegruppe harmonierte ausgezeichnet. Schon bei der Bahnfahrt sind wir uns näher gekommen und haben uns auf das Festival und auf die Tiroler Landeshauptstadt eingestellt. Nachdem wir unser Hotel - ein ausgezeichnetes Hotel mit geräumigen Zimmern und einem kleinen, aber feinen Wellnessbereich bezogen hatten - teilten wir uns auf und erforschten Innsbruck. Essen, Trinken, Einkaufen, Stadtbummel - was das Herz begehrte, stand auf dem Programm. Um 20:00 Uhr begann das Festival. Nachdem die Landesrätin für Kultur und die Bürgermeisterin von Innsbruck gesprochen hatten, begrüßte Bernhard Aichner alle Gäste und zu unserer Überraschung explizit unsere Stuttgarter Gruppe.
Von der Festivaleröffnung konnten wir viele Impulse mitnehmen: Live-Band, Ankündigungen und die vielen wechselnden Lesungen von Krimiautoren und -autorinnen, von denen einige auch schon bei uns gastierten. Wir erlebten einen tempo- und abwechslungsreichen Abend, den wir mit Getränken in der Hotelbar ausklingen ließen. Am nächsten Morgen fuhren die meisten von unserer Gruppe nach dem Frühstück auf die Hafelekarspitze und genossen das Panorama bei besten Bedingungen: Sonne, blauer Himmel, herbstliche Fernsicht und gute Stimmung. Es fühlte sich surreal an, bereits um 15 Uhr wieder im Zug Richtung Stuttgart zu sitzen und am Abend um 19 Uhr den Stuttgarter Bahnhof zu betreten. Der erste Vereinsausflug war fantastisch schön und wird mit Sicherheit nicht der letzte sein. Wir sagen an alle Teilnehmer ein großes Dankeschön und freuen uns bereits auf den nächsten Ausflug. Bald schon wird es neue Informationen hierzu geben.

Hafelekarspitze

Der Stuttgarter Krimipreis 2017

Eric Hansen, Astrid Ule, Astrid Fünderich, Jochen Stöckle, Kristina Mestric, Wolfgang Russ, Marika Lulay, Christian von Ditfurth, Konrad M. Wittwer, Bine Schulz, Domenico Gehling, Eva Hosemann, Gabriele Mair, Stephan Raab (Foto: Florian Model)

Am 27. März 2017 um 19.30 Uhr fand im Rahmen des „Kriminellen Finale“ der 8.Stuttgarter Kriminächte, im Renitenztheater die Preisverleihung des Stuttgarter Krimipreises 2017 statt. Der Abend wurde von Soko Stuttgart Darstellerin Astrid Fünderich und SWR 1 Moderator Jochen Stöckle moderiert. Nach zwei lebendigen Eröffnungsreden von Frau Dr. Schneider-Bönninger (Kulturamt Stadt Stuttgart) und Frau Kristina Mestric (Hypovereinsbank) wurden die besten deutschsprachigen Kriminalromane des Jahres 2016 in drei Sparten ausgezeichnet. Eine 13-köpfige Jury ermittelte die Preisträger.

Den HypoVereinsbank-Krimipreis 2017

für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres, dotiert mit 3.000 € (gestiftet von der HypoVereinsbank), erhält

Christian von Ditfurth für "Zwei Sekunden"

Laudatorin: Eva Hosemann (Stuttgarter Kriminächte)
Preisübergabe: Domenico Gehling (Hypovereinsbank)

Den EbnerStolz – Wirtschaftskrimipreis 2017

für den besten deutsprachigen Wirtschaftskriminalroman, dotiert mit 1.500 € (gestiftet von EbnerStolz), erhält

Marc Elsberg für "Helix"

Laudatorin: Frau Marika Lulay (GFT)
Preisübergabe: Dr. Wolfgang Russ (EbnerStolz)

Den Witwer-Debütkrimipreis 2017

für den besten deutsprachigen Debütkriminalroman, dotiert mit 1.000 € (gestiftet vom Buchhaus Wittwer und dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V.) erhält

Ule Hansen für "Neuntöter"

Laudatorin: Beate Hiller (Buch im Süden) gelesen von Petra Klein (SWR 1)
Preisübergabe: Konrad M. Wittwer

Jury

Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport), Tobias Gohlis (Kolumnist Die Zeit / Sprecher KrimiZeit-Bestenliste), Beate Hiller (Buch im Süden), Andreas Hoh (Krimifestival München), Reinhard Jahn (Bochumer Krimi Archiv), Günter Keil (Journalist, Kritiker, Moderator), Susanne Martin (Schiller Buchhandlung, Stuttgart), Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg), Dr. Wolfgang Niess (SWR-Fernsehen, Stuttgart), Michaela Pelz (www.krimi-forum.de), Barbara Scholz (Buchhandlung Karl Krämer, Stuttgart), Margarete von Schwarzkopf (früher NDR, Moderatorin) , Thomas Wörtche (Literaturkritiker und Herausgeber)

Nele Neuhaus erkrankt

Hauptdarsteller Tim Bergmann liest aus "Im Wald"
Tim Bergmann als Oliver von Bodenstein (Copyright: Christian Lüdeke, ZDF)

Wegen einer plötzlichen Erkrankung kann Nele Neuhaus zu ihrem großen Bedauern nicht die Stuttgarter Kriminächte eröffnen. An ihrer Stelle liest der Schauspieler Tim Bergmann aus "Im Wald". Er verkörpert in der ZDF-Reihe "Der Taunuskrimi" den Chefermittler Oliver von Bodenstein und begleitet Nele Neuhaus oft auf ihren Lesereisen. Da "Im Wald" von Bodensteins persönlichster Fall ist, freuen wir uns sehr, nähere Erkenntnisse zum Charakter dieser Figur von Herrn Bergmann gewinnen zu können. Der Abend wird von Dr. Wolfgang Niess moderiert. Wir bedanken uns bei Herrn Bergmann für seine spontane Einsatzbereitschaft und sind erleichtert darüber, dass wir dem geplanten Thema der Lesung treu bleiben können. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis und wünschen Nele Neuhaus vom ganzem Herzen "Gute Besserung".

Wenn Sie kein Interesse am geänderten Programm haben, können Sie sich den Preis Ihrer im Vorverkauf erworbenen Tickets vor dem Besuch der Veranstaltung zurückerstatten lassen. Das Team des Friedrichbau Varietès wird Sie hierbei unter der Telefonnummer 0711 / 225 70 70 beraten.

Fritz kuhn

Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Stuttgart

Ein spannendes und fesselndes Lese- und Hörerlebnis steht in Stuttgart vom 14. bis zum 27. März 2017 wieder an: Die Kriminächte – ein Literaturfest der besonderen Art, das buchstäblich unter die Haut geht. Denn wieder einmal ist es den Veranstaltern gelungen, ein Festivalprogramm mit Qualität, Vielfalt und Abwechslung zu gestalten.

Das Publikum kann sich auf renommierte nationale und internationale Bestsellerautorinnen und -autoren, spannende regionale Schriftstellerinnen und Schriftsteller, aber auch zahlreiche Newcomer freuen: Nele Neuhaus, Simon Beckett, Bernhard Aichner, Veit Heinichen, Franz Dobler, Andreas Pflüger, Simone Buchholz, Bettina Balaka, Birgit Hummler, Thomas Lang und viele andere Autorinnen und Autoren locken an den gewöhnlichsten und ungewöhnlichsten Plätzen der Landeshauptstadt zum Lauschen, Mitzittern und Miträtseln. Skurrile Orte wie das Krematorium, altbewährte wie der Friedrichsbau, die Rosenau oder das Renitenztheater, aber auch neue Veranstaltungsorte wie die Uhu-Bar oder das Szenelokal White Noise sorgen für ein breites, über die ganze Stadt verteiltes Spektrum an „Settings“, wo die Zuhörerinnen und Zuhörer auf unterschiedliche Täter- und Ermittler-Typen treffen.

Lesungen stehen selbstverständlich an zentraler Stelle des Festivalprogramms. Doch speziell das Genre des Kriminalromans inspiriert und beeinflusst darüber hinaus auch andere Kunstrichtungen. So werden die Besucherinnen und Besucher bei den Kriminächten mit Theateraufführungen, Filmen oder musikalischen Darbietungen in die dunkle Welt des Verbrechens entführt. Besonders freut es mich, dass in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Musikschule, dem Jugendamt, dem Kosmos-Verlag und den Stuttgarter Kriminächten das Musical „Musik-Diebe“ entstanden ist, das von Jugendlichen aufgeführt wird. Nervenkitzel für Groß und Klein bieten aber auch die Stuttgarter KinderKrimi Wochen, die mit bewährten Krimilesungen Kinder und Jugendliche auf Spuren­suche locken.

Sie sehen: Abwechslung, Themenvielfalt, ungewöhnliche Orte und viele Autorinnen und Autoren aus der Krimiwelt werden für atmosphärisch dichte und spannungsreiche Abende sorgen. Im nunmehr achten Jahr des Bestehens hat sich das Krimifestival damit zu einem festen Kulturereignis in Stuttgart herauskristallisiert.

Die positive Resonanz und der große Zuspruch, den die Veranstaltungen jedes Jahr aufs Neue erleben, bestätigen, dass es richtig war, den Kriminächten seit nunmehr drei Jahren eine konstante Förderung durch die Stadt Stuttgart zuteilwerden zu lassen. Mein Dank gilt an dieser Stelle auch den Sponsoren und Unterstützern, die sich sowohl aus den Verlagen als auch aus dem Buchhandel, aber auch aus Kanzleien, Geldinstituten oder privaten Spenderinnen und Spendern zusammensetzen.

Die drei ausgelobten Preise belohnen Krimiautorinnen und -autoren in drei Sparten: Für den besten deutschsprachigen Krimi wird der Preis der Hypo­vereinsbank vergeben. Der beste Wirtschaftskrimi
erhält den Ebner-Stolz-Preis und die beste Nach­wuchs­krimiautorin oder der beste Nachwuchskrimiautor kann sich über den Wittwer-Preis freuen. Aber: Die Preisträgerinnen und Preisträger werden erst mit der Abschlussgala bekannt gegeben werden. Es bleibt also auch hier fesselnd und spannend bis zum Schluss.

Für die Ausrichtung der Kriminächte, für das abwechslungsreiche und ambitionierte Programm sowie die damit einhergehenden Kooperationen möchte ich dem Verein Stuttgarter Kriminächte e.V. danken. Allen Krimifans wünsche ich aufregende Festivaltage in der Landeshauptstadt Stuttgart, eine gute Portion Gänsehaut und einen „Mordsspaß“.

Fritz Kuhn

Stuttgarter Kriminächte e.V.

Grußwort des Vorstands und der Geschäftsführung

Liebe Krimifreundinnen und Krimifreunde,

es gibt kein schöneres Gefühl als die Vorfreude, ein neues, unbekanntes Buch zu lesen. Der Bucheinband glänzt uns entgegen, der Buchtitel erweckt unsere Neugier und wir tauchen ein in eine Welt der Fantasie und der Imagination. Ist das Buch dann noch ein Krimi, dann ist für uns die Welt für einen kurzen Moment vollkommen. Wir sind süchtig nach Spannung, Gänsehaut, Kriminellem, Rätseln und Lösungen.

Viele solcher Leseerlebnisse liegen nun hinter uns. Sie bilden den Grundstein für die Stuttgarter Kriminächte, die im März bereits zum achten Mal an spannenden Orten in Stuttgart stattfinden werden. Ein Ziel unseres Festivals ist es, die individuellen Lesemomente in gemeinsame Erlebnisse an spannenden Orten zu verwandeln. Was gibt es Schöneres, als sich mit anderen Krimifreunden zu treffen, renommierte Autoren des Genres persönlich kennenlernen zu können, neue vielversprechende Talente zu entdecken und miteinander nervenaufreibende Gruselmomente zu erleben?

Das Programm der Stuttgarter Kriminächte kann deswegen nur gemeinschaftlich entstehen. Ohne unsere Sponsoren, Mitglieder und Kooperationspartner wäre es nicht möglich, Jahr für Jahr ein Festival dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen. Verlage, Autoren, Schauspieler, Künstler, Leser, Buchhandlungen, Bibliotheken, Kultureinrichtungen, Gastronomiebetriebe, Schulen, Banken, Unternehmen, Druckereien, Steuerberater, Notare, Beamte und zahlreiche Helferinnen und Helfer bilden jedes Jahr eine starke Gemeinschaft, die das Gelingen des Festivals garantiert. Die fruchtbringende Zusammenarbeit, die gegenseitige Hilfe und das gemeinsame Unterstützen sind nicht nur inspirierende Erlebnisse, sondern spiegeln sich in der Qualität des gemeinsamen Ziels wider: Spannende, sehenswerte und facettenreiche Stuttgarter Kriminächte!

In Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Stuttgart finden zeitgleich zu den Stuttgarter Kriminächten die Stuttgarter Kinder-Krimi-Wochen und Junges Blut – Das Krimifestival für junge Leute – statt. Für die Jung-Detektive ist dies eine hervorragende Möglichkeit ihren Spürsinn zu schärfen. Spannende Krimilesungen sind ebenso im Angebot wie ein Workshop bei einem echten Detektiv, einem Schreibwettbewerb, dem Besuch eines echten Polizeireviers, Krimispielen in der Staatsgalerie, im Haus der Geschichte, in der Stadtbibliothek, im Spielhaus Unterer Schlossgarten und Krimitouren durch Bad Cannstatt, auf der Karlshöhe, über die Gänseheide, einem Kinofilm und vielen weiteren wundervollen Familienaktionen. Ein reichhaltiges Programm, das mit Spiel und Spaß die Sinne der Kinder und Jugendlichen aktivieren und schärfen wird.

Ganz herzlich laden wir Sie alle zum krönenden Abschluss dieses reichhaltigen Programms ein. Kommen Sie am 27. März ins Renitenztheater zum Kriminellen Finale. Mit dem Hypovereinsbank-Krimipreis zeichnen wir den besten Krimiautor des Jahres 2016 aus, mit dem Ebner Stolz Wirtschaftskrimipreis prämieren wir den besten Wirtschaftskrimi und der Wittwer-Debütkrimipreis wird an einen vielversprechenden Autor und sein Erstlingswerk vergeben. Helena Folda mit Band erzeugt mit kriminellen Tönen ein Mordsvibrato, während kulinarische Genüsse, spannende Moderatoren und Laudatoren für eine stimmungsvolle Abschlussfeier sorgen werden. Erleben Sie den Moment, in dem die Identität der Preisträger gelüftet wird, kommen Sie mit allen Beteiligten in persönlichen Kontakt und stoßen Sie mit uns auf die schönsten Momente der achten Stuttgarter Kriminächte an.

Wir bedanken uns bei ALLEN Kooperationspartnern, Förderern und Sponsoren für die wunderbare Zusammenarbeit und finanzielle Unterstützung. Ohne das treue Engagement unserer langjährigen Sponsoren HypoVereinsbank, Ebner Stolz und dem Buchhaus Wittwer wäre es nicht möglich, ein Festival dieser Größenordnung in Stuttgart durchzuführen. Danke auch an das gesamte Team des Maritim Stuttgart für die tolle Zusammenarbeit. Sie bieten unseren Autoren und Besuchern einen fabelhaften Rückzugsort.

Wir bedanken uns in besonderem Maße bei unserem Premiumsponsor HypoVereinsbank, insbesondere bei Domenico Gehling, für die über eine finanzielle Unterstützung weit hinausgehende Partnerschaft.

Ein großes Dankeschön gilt der Stadt Stuttgart, dem Kulturamt und dem Jugendamt. Wir bedanken uns nicht nur für die institutionelle Förderung der Stadt Stuttgart, sondern auch für die besondere Arbeit, die das Kulturamt und das Jugendamt leisten. Das Programm der Kinder-Krimi-Wochen und des Krimifestivals Junges Blut ist beachtlich und die Hilfsbereitschaft der öffentlichen Stellen bemerkenswert.

Vielen Dank an alle Vereinsmitglieder für die fabelhafte Unterstützung, die vielen Veranstaltungsbesuche und das persönliche Engagement, das Sie bereits seit Jahren an den Tag legen. Sie alle leisten einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Festivals.

DANKESCHÖN!

Ihnen, liebe Festivalbesucher, wünschen wir eine spannende Unterhaltung, viele gemeinsame Momente und dass sich bei Ihnen sehr oft dieses unbeschreibliche Gefühl einstellt, wenn man einen neuen Krimi aufschlägt, zu lesen beginnt und darin versinkt.

Wir grüßen Sie ganz herzlich
Vorstand und Geschäftsführung des Vereins Stuttgarter Kriminächte e.V.

Der schwerste Schritt ist der über die Schwelle

Würdigung

Ursula Sobek, Geschäftsführerin der ersten Stunde und Gründerin der Stuttgarter Kriminächte, hat letztes Jahr nach den 7. Stuttgarter Kriminächten einen neuen Lebensabschnitt begonnen. Sie reichte uns wie beim Staffellauf den Stab weiter, hat uns gewissenhaft auf unsere Aufgaben vorbereitet und steht uns noch heute mit Rat und Tat zur Seite.

Ohne Ursula Sobek gäbe es die Stuttgarter Kriminächte nicht. Wir freuen uns daher bereits sehr darauf, Sie bei diesen Kriminächten als Ehrengast begrüßen zu dürfen. Liebe Ursula, wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei dir, für deine Begeisterung, deine Freundlichkeit, dein wunderbares Engagement, deinen Arbeitseifer und deine Pionierleistung. Wir wünschen dir den besten aller Lebensabschnitte und wunderschöne achte Stuttgarter Kriminächte, die du zum ersten Mal ohne Verpflichtungen genießen wirst können.

Eva Hosemann, Bine Schulz und Stephan Raab

Friedrich Ani

Grußwort Des Preisträgers des Stuttgarter Krimipreises 2016

Die Stuttgarter lieben ihren Bahnhof (den jetzigen), ihren Oberbürgermeister, den Ministerpräsidenten, ihren Dialekt und überhaupt sämtliche Eigenschaften, die einen Schwaben definieren. Ein TATORT-Kommissar wie Ernst Bienzle mit seinem für Außenstehende manchmal undurchdringlichen Charme aus Menschennähe, knorrigem Selbstbewusstsein, eigenwilligem Humor, maximaler Unerschütterlichkeit im Beruf und einer, jeden Verdächtigen und Unverdächtigen wehrlos machenden, bei Bedarf ins Behäbige überlappenden Langsamkeit beim Sprechen und Handeln erschien mir immer wie die Krönung der schwäbischen Schöpfung. So einer fehlt heute im Einerlei der aufgeregten Hui-Bui-TV-Ermittler. Doch ganz anders als im Fernsehen besteht die deutschsprachige und internationale Kriminalliteratur aus unendlich unterschiedlichen Figuren und Geschichten, denen zu folgen und zu vertrauen jedes Ausschalten der Glotze rechtfertigt.

Was die Stuttgarter Kriminächte seit Jahren anbieten, sind faszinierende Lesungen und Programm­abende, bei denen hiesige und ausländische Schriftsteller beweisen, welch hohe literarische Qualität der Krimi inzwischen erreicht hat. Und das Schönste an diesem Festival, für Künstler und Veranstalter gleichermaßen: Die Stuttgarter haben begonnen, die Kriminächte echt zu lieben!

Viel Freude und eine Spitzenspannung wünscht Ihnen
Ihr Friedrich Ani

SOKO STUTTGART

Schirmherrschaft

Die Soko Stuttgart übernimmt weiterhin die Schirmherrschaft für unser Festival und gewährt uns Schutz für all unsere kriminellen Aktivitäten.

Der Sicherheitszeitraum wurde in diesem Jahr erweitert und beginnt am 6. März mit der Kick-off Lesung von Marc Elsberg, wird bei der offiziellen Eröffnung am 14. März mit Nele Neuhaus intensiviert und endet mit dem Kriminellen Finale am 27. März 2017.

Das zu schützende Gebiet ist diesmal eine echte Herausforderung. Es reicht von der Schleyerhalle bis zum Schloss Solitude, von der Nikolauspflege am Kräherwald bis zum Gartencenter Kriesten im Mahdental, von der Hochland Kaffee Rösterei in Degerloch bis zum Krematorium am Pragfriedhof. Orte wie die Rosenau und das Renitenztheater kommen einem plötzlich verdächtig vor. Und was passiert eigentlich an Stätten wie der Uhu-Bar und dem White Noise, die normalerweise dem Nachtleben frönen? Auch Gastronomiebetriebe wie die Cast-Brauerei, die Weinhandlung Kreis, der Maulwurf und Krempels Bistro im Paulinenpark erscheinen plötzlich verdächtig. Werden im Lambert Flagship Store wirklich Möbel verkauft? Noch viele weitere suspekte Orte, darunter eine Schule, eine Stadtteilbibliothek, der Robert-Bosch Saal, die Krimifabrik und das Kulturwerk, liegen im zu schützenden Gebiet.

Den kompletten Einsatzplan der Soko Stuttgart halten Sie jetzt gerade in Ihren Händen. Dort finden Sie alle Hinweise, was es mit den Orten auf sich hat. Seien Sie also beruhigt – mit so einer Schirmherrschaft können Sie sich sicher fühlen.